Aktuelles zu CoviD19

Die Corona-Krise hat zweifelsohne Veränderungen und Situationen ausgelöst, die seit 1945 ohne Beispiel sind. Ich war immer der Meinung, dass die Angst insgesamt eine schlechte Beraterin ist und dass mehr Besonnenheit bei der Reaktion gegen dieses Virus nützlich ist. Was wir aus allen Daten bis jetzt sehen sind folgende Fakten:

Das Virus ist zwar laut neuesten Daten um den Faktor 5 weniger aggressiv als das Grippevirus, kann aber zu schweren Verläufen führen. Diese sind wohl vor allem auf alte Menschen, auf Multimorbide und solche mit schlehcter Immunabwehr konzentriert. Ob evtl. die Einnahme bestimmter Medikamente ebenfalls eine Risikolage darstellt, ist nicht bekannt. Aber offenbar geht er an einem Großteil der Bevölkerung völlig spurlos vorbei, vielleicht weil die unspezifische Immunabwehr bei diesen Menschen leicht mit ihm fertig wird. Und von denen, die tatsächlich infiziert werden wird weniger als die Hälfte symptomatisch. Von denen die symptomatisch werden, wird nur ein sehr kleiner Prozentsatz schwer krank. Ausserdem zeigt sich, wenn man die Daten genau ansieht: das Virus läuft sehr schnell durch eine Population; nach 8 Wochen ist der Höhepunkt erreicht und dann fällt die Infektionsrate und anschließend auch die Erkrankungsrate ab. Das scheint ziemlich unabhängig davon zu sein, was Regierungen tun. Das habe ich anhand einer Betrachtung der Daten aus Wuhan zusammen mit Herrn Hockertz gezeigt; der Ausatz ist in "Toxicology" im Druck.

Zur gleichen Ansicht kommt eine Analyse des israelischen Wissenschaftler Isaac ben Israel in diesem Beitrag. Und Prof. Kuhbandner, ein Methodiker aus Regensburg,   kommt zu ähnlichen Schlüssen.

Hier sind gebündelt die Links meiner Beiträge zum Thema:

Abstand zur Panik 1 
Abstand zur Panik 2
Fallstricke der nackten Zahlen
Podcast im "Club der klaren Worte"
Abstand zur Panik 5: neue Daten
Video Interview zum Umgang mit Daten bei Covid19
Seite und Daten von Prof. Müller
Gemeinsame Anfrage an die Fraktionen des Bundestages

Die Welle ist vorbei

Angeborene Immunität - unsere vergessene Stärke